Mein Warenkorb

Schließen

2 neue Wege im Kampf gegen Hautunreinheiten & Mitesser

Lili Reinhart, Riverdale-Star, mit ihren beiden Clear Start Lieblingsprodukten. 

"Jeder der mich kennt, weiß wie wichtig mir Hautpflege ist. Seit meinem 13. Lebensjahr habe ich mit Akne zu kämpfen und kümmere mich um meine Hautgesundheit. Akne ist vorübergehend, aber meine Haut habe ich für immer - man sollte sich gut um sie kümmern. Deshalb bin ich mehr als glücklich, mit Dermalogica zusammen zu arbeiten und den Launch der neuen Clear Start™ Produkte zu unterstützen."  

Warum ausgerechnet Clear Start?

Aknebehandlungen sind manchmal genauso nervig wie Akne selbst. Vom Arzt verschriebene Medikamente können sehr aggressiv zur Haut sein oder werden gerne mal vergessen, während Produkte aus der Drogerie die Haut austrocknen oder irritieren.

Clear Start™ ist ideal für Dich, wenn Du schnelle Ergebnisse willst und Wert legst auf natürliche Inhaltsstoffe, die Deine Haut nicht austrocknen oder noch mehr irritieren. Alle Clear Start™ Produkte enthalten hochwirksame Aktivstoffe und milde, hautberuhigende Pflanzenextrakte. So bekommst Du eine klare, ausgeglichene Haut, die optimal mit Feuchtigkeit versorgt ist. Clear Start™: hart zu Unreinheiten aber sanft zur Haut.

CLEAR START shoppen

Hello! Neu im Clear Start Sortiment ab 2. August 2018.

Du leidest unter Akne und ärgerst Dich
über Deine Haut?

Dann bist Du nicht alleine, denn Akne ist eins der häufigsten Hautprobleme. Unreinheiten können eigentlich in jedem Alter auftreten, meistens kommen sie aber bei jungen Erwachsenen und Frauen vor. Grund dafür sind hormonelle Umstellungen. Akneprodukte gibt es jede Menge- sie versprechen häufig viel, halten jedoch wenig. Was bleibt, ist Frust über die falschen Produkte und darüber, was die aggressiven Mittelchen auf der Haut anrichten können.

Euer wichtigster Helfer im Kampf um eine reinere und klarere Haut: unsere Clear Start™ Pflegelinie. Die wurde speziell entwickelt für Haut, die zu Unreinheiten und Akne neigt. Das bringt’s: wirkungsvolle, entzündungshemmende Inhaltsstoffe in Kombination mit milden, beruhigenden Pflanzenextrakten. Ergebnis? Eine klare, saubere Haut, die sich rundum wohl fühlt – ganz ohne Pickel und Unreinheiten und auch ohne Irritationen oder rote Flecken.

Wie entsteht eigentlich Akne?

Unsere Hautzellen teilen sich ständig. Neue Zellen werden gebildet und alte abgestoßen. Zusätzlich produziert die Haut eine fettige Substanz, das Sebum. Wenn nun zu viel Fett in der Haut gebildet wird, kann das mit den Hautzellen verkleben und bildet in der Pore eine Art Pfropfen, der die Pore verschließt. Im Innern der Pore sind Bakterien eingeschlossen, die sogenannten Propionibacterium acnes, kurz P. acnes genannt.

Diese Bakterien vermehren sich immer weiter und verursachen dann die typischen Pickel und Unreinheiten. Das kann sogar so schlimm werden, dass sich die Haut rötet und schmerzt. Dies kann zu einer milden Form der Akne wie schwarzen und weißen Mitessern sowie Milien führen, kann aber auch die Vorstufe für eine schwerere Form der Akne mit Papeln, Pusteln, Knoten und Zysten sein.

So erkennst du, ob du Akne hast oder nur leichte Unreinheiten

Schwarze Mitesser...

...sind offene Mitesser, bei denen der Mix aus Sebum, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien in der Pore mit Sauerstoff reagiert und sich dabei schwarz verfärbt. Die schwarze Färbung hat nichts mit Schmutz zu tun. Man nennt diesen Vorgang Oxidation und er ist ähnlich wie die Verfärbung eines Apfels, nachdem er geschält wurde. Manche schwarze Mitesser bilden sich selbst wieder zurück oder sind zumindest leicht auszureinigen. Andere bleiben und entwickeln sich – wenn sie sich infizieren und entzünden – zu schwereren Formen der Akne.

Weiße Mitesser...

...sind geschlossene Mitesser, die auf die gleiche Art und Weise entstehen wie schwarze, außer dass sie nicht oxidieren. Normalerweise verschwinden sie von selbst, können sich aber auch nach Infizierung und Entzündung zu schwereren Formen der Akne entwickeln.

Milien...

...entstehen, wenn abgestorbene Hautzellen und/ oder Sebum von Haut überlagert werden. Sie äußern sich in kleinen, harten weißen Körnchen, die nicht ausgereinigt werden können. Milien werden oft mit Akne verwechselt, dabei handelt es sich gar nicht um Entzündungen.

Papeln...

...sind rote Knötchen auf der Haut. Sie entstehen, wenn weiße oder schwarze Mitesser nicht professionell (!) ausgereinigt werden. Die in den Poren eingeschlossenen Bakterien (P. acnes-Bakterien) spalten Sebum und abgestorbene Hautzellen auf und vermehren sich dabei. Je starker sich die P. acnes vermehren und je mehr Sebum sie spalten, desto eher schwillt das Gewebe zu einer Papel an. Papeln sind auf jeden Fall schon eine Form der schwereren Akne und sollten auf keinen Fall selbst ausgedrückt werden. Wendet Euch an einen Hautarzt oder eine medizinische Kosmetikerin und lasst Euch beraten..

Pusteln...

Bei Pusteln ist der Entzündungsvorgang noch weiter vorangeschritten. Die verstopfte Pore ist soweit angeschwollen, dass sie reißt und ihr Inhalt in tiefere Hautschichten gelangt. Dadurch kommt es zur Bildung von Eiter. So könnt Ihr Pusteln von weißen Mitessern unterscheiden: Pusteln sind rot und entzündet, weiße Mitesser nicht. Auch hiermit müsst Ihr unbedingt zum Profi und dürft auf keinen Fall selbst herumdrücken!

Knoten...

...sind die  nächst schlimmere Form der Akne. Knoten entstehen, wenn sich die Infektion auf benachbarte Poren ausbreitet. Knoten wirken wie eine Anhäufung von Papeln und Pusteln oder eine größere geschwollene Fläche. Ab zum Arzt!

Zysten...

...bilden sich, wenn die Infektion in den tieferen Hautschichten lange genug andauert, sodass der Körper sie durch eine Membran verkapselt. Aufgrund dieser Verkapselung gelangt nichts in oder aus der Zyste, einschließlich oberflächlich anzuwendender Akneprodukte. Hier muss der Arzt die Zyste eröffnen.

Das fördert die Akne

Die Ursachen von Hautunreinheiten sind bei jedem anders, da auch jede Haut anders ist. Dennoch gibt es vier Faktoren, die Akne noch verstärken.

Alter

Je jünger man ist, desto eher neigt die Haut zu Fettigkeit Haut und entsprechend zu Akneschüben. Das Gute daran: jüngere Haut widerstandsfähiger und heilt schneller. Ältere Haut produziert weniger Sebum und neigt eher zu vereinzelten Unreinheiten. Dafür dauert die Heilung länger und es können sich Pigmentflecken entwickeln.

Lifestyle

Die Hautreinigung und die regelmäßige Verwendung von Peelings sind super wichtig, um die Poren sauber zu halten. Das ist besonders wichtig, wenn Du Make-Up verwendest oder andere Styling-Produkte.
Dabei aber auf keinen Fall aggressive Peelings oder alkoholreiche Produkte verwenden. Die schaden eher, als sie nutzen. 

Stress

Du bist super gestresst? Dann ist es Deine
Haut auch! Stress verschlimmert Unreinheiten, da er die Talgproduktion anregt und den Regenerationsprozess der Haut verlangsamt. Aber auch ungesunde Ernährung kann
Deine Haut stressen und für Unreinheiten verantwortlich sein. 

Genetische Veranlagung

Viele Menschen habe eine genetische Veranlagung für Akne. Im Klartext bedeutet das, dass ihre Haut 4-5 Mal so viele abgestorbene Hautzellen produziert und ihre Talgdrüsen größer und weitaus aktiver sind als bei Menschen, die nicht zu Akne neigen. Zudem kann ihr Sebum dickflüssiger sein und so leichter die Poren verstopfen. Fragt mal Eure Eltern, was sie in Eurem Alter für eine Haut hatten. Dann habt Ihr schon mal einen Anhaltspunkt, ob Eure Haut anfällig für Akne
ist oder eher nicht. 

Hallo!

Abonnieren Sie unseren Newsletter